Milchnahrung & Wissen

Standen Sie auch schon einmal vor unserem Regal und haben sich gefragt, was die Auslobungen der verschiedenen Babynahrungshersteller bedeuten? Hier eine kleine Übersicht und eine hoffentlich verständliche Erklärung. Haben  Sie noch weitere Fragen?

Unsere Mütterberatung: 0800 737 5000 beantwortet Ihre Fragen rund um die Uhr!

LCP = LCPUFA (Omega 3&6)

Zuweilen findet man auf Produktpackungen sowohl LCPUFA als auch LCP Kennzeichnungen.

LCP = LCPUFA sind langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, es handelt sich also um genau dieselbe Sache nur zwei etwas unterschiedliche Ausdrucksweisen (Long Chain Poly-Unsaturated Fatty Acids)

Die wichtigsten LCP = LCPUFA sind ARA ( Arachidonsäure ) und DHA ( Docosahexaensäure ).  DHA ist z.B. auch unter dem Begriff Fischöl bekannt.

LCP = LCPUFA sind essentiell, sie können vom menschlichen Körper zwar selbst hergestellt werden, leider aber nicht sehr effizient. Essentiell sind zum Beispiel die Omega-3-Fettsäure Alpha Linolensäure und die Omega-6 Fettsäure Linolsäure. Da der junge Säugling diese Fette noch nicht in ausreichenden Mengen selbst produzieren kann, diese Fettsäuren aber in Muttermilch vorkommen und wichtig sind, werden sie oft in Säuglingsnahrungen zugesetzt.

BIO

Die Kennzeichnung Bio bei Milchnahrungen bedeutet, dass die eingesetzten Rohstoffe zu mindestens 95% aus biologischer Erzeugung stammen müssen. Die wichtigsten Zutaten für die Herstellung aller Säuglingsmilchnahrungen sind Magermilch, Molke oder Lactose. Bio-Qualität bedeutet in diesem Zusammenhang, dass bei der Rohwarenerzeugung keine chemisch synthetischen Spritzmittel oder Mineraldünger eingesetzt werden dürfen und Gentechnik vom Futter für die Kühe bis zum Endprodukt ausgeschlossen ist. Diese besondere Qualität wird auch von Greenpeace bestätigt. So bekamen im Greesnpeace-Einkaufsratgeber „Essen ohne Gentechnik“ fast ausschließlich Bio-Milchnahrungen das Prädikat „empfehlenswert“. Die Einhaltung der strengen Bio-Richtlinien wird permanent durch unabhängige Kontrollinstitute überprüft. Sie erkennen das an der Bio-Kontrollstelle, die auf jedem Bio-Produkt angegeben werden muss.

PROBIOTIK

Muttermilch enthält verschiedene probiotische Kulturen, die gestillten Säuglingen dabei helfen, eine gesunde Darmflora aufzubauen. Die Mutter gibt über die Muttermilch schützende Probiotika an den Säugling weiter. Diese siedeln sich im Darm an und verhindern auf natürliche Weise, dass sich unerwünschte oder krankmachende Keime im Darm ausbreiten können. Die Besiedelung mit hilfreichen, probiotischen Milchsäurekulturen in den ersten Lebensmonaten ist besonders wichtig, da sich 70% des Immunsystems im Darm befinden, der Babydarm direkt nach der Geburt aber noch kaum besiedelt ist. Moderne Säuglingsmilchnahrungen ahmen dieses Muttermilchschutzprinzip nach, indem sie ebenfalls Probiotika enthalten, die zum Teil sogar aus Muttermilch isoliert wurden und somit für Babys natürlich und sicher sind.

PRAEBIOTIK

Prebiotiks unterstützen von innen heraus. Durch Prebiotiks wird das Wachstum der positiven Darmbakterien gefördert, unerwünschte Darmkeime werden verdrängt. Nach dem Vorbild Muttermilch wird das Baby von innen heraus unterstüzt. In wissenschaftlichen Studien wurde bewiesen, dass die patentierten Prebiotiks auf diese Weise einen positiven Beitrag zur Entwicklung einer gesunden Darmflora leisten. Sie unterstützen Ihr Baby von innen heraus und sind deshalb in allen Aptamil und in einigen Hipp Milchnahrungen enthalten.

COMBIOTIK®

ist eine eingetragene Marke der Firma HiPP und steht für eine neue Generation Milchnahrung, die als erste in Deutschland und Österreich nach dem Vorbild Muttermilch eine Kombination aus präbiotischen Ballaststoffen und probiotischen Milchsäurekulturen enthalten. Daneben enthalten alle HiPP BIO Combiotik® und HA Combiotik® Nahrungen mehrfach ungesättigte Omega-3 und 6 Fettsäuren, die für die Entwicklung von Gehirn-, Nervenzellen und Sehvermögen besonders wichtig sind.

HA-NAHRUNGEN

Für Babys mit erhöhtem Allergierisiko sind HA Säuglingsmilchnahrungen bestens geeignet. Diese enthalten ein qualitativ hochwertiges Milcheiweiß, welches durch ein schonendes Verfahren in kleinere Eiweißbestandteile zerlegt wird und dadurch allergenarm ist. Eine allergenarme Ernährung mit HA-Säuglingsmilchnahrungen kann keinen 100%igen Schutz vor Allergien bieten, sondern verringert das Allergierisiko im Vergleich zu einer Ernährung mit herkömmlicher Säuglingsmilchnahrung. Das hydrolisierte Eiweiß verändert den Geschmack der HA-Nahrungen im Vergleich zu den normalen Säuglingsmilchen. Seien Sie unbesorgt, Ihr Baby kennt bisher den Unterschied nicht und wird mit der Nahrung zufrieden sein. HA Nahrungen dürfen nicht bei Kuhmilchproteinallergie, Lactoseintoleranz, Galactosämie und Glucose-Galactose-Malabsorption eingesetzt werden.

OMEGA -3   FETTSÄUREN 

Omega-3 ist gerade im Säuglingsalter wichtig für die Entwicklung von Gehirn und Nervenzellen. Denn in den ersten beiden Lebensjahren wächst und reift das Gehirn in besonderem Maße, so dass die regelmäßige Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren besonders wichtig ist: 0,5% des täglichen Energiebedarfs eines Säuglings sollten mit Omega-3-Fettsäuren gedeckt werden.

GOS/FOS

Muttermilch fördert eine gesunde Darmflora durch ihre prebiotische Wirkung. Ein Ergebnis der intensiven Forschung von Milupa über die prebiotische Wirkung von Muttermilch ist die sogenannte GOS/FOS-Mischung (Galakto-/Frukto-Oligosachcharide). In wissenschaftlichen Studien wurde bewiesen, dass diese patentierte GOS/FOS-Mischung einen positiven Beitrag zur Entwicklung einer gesunden Darmflora leistet. Sie unterstützt Ihr Baby von innen heraus.

Mein Baby Programm

Service

Mütterberatung

Müller Shop

Müller Fotoservice

Müller

Müller Homepage