Warum ist Kuhmilch nicht geeignet?

Kuhmilch ist ein wichtiger Nährstofflieferant - insbesondere für Calcium. Herkömmliche Kuhmilch enthält aber sehr viel Eiweiß und kann so das Risiko für späteres Übergewicht erhöhen. Daneben liefert normale Kuhmilch Kleinkindern nicht die Nährstoffe, die sie in dieser wichtigen Wachstums- und Lernphase brauchen.

Eisen:

Der Eisengehalt ist in Kuhmilch zu gering, um den Bedarf eines Kleinkindes für optimale körperliche und geistige Entwicklung zu decken.

Vitamin D:

Ebenso verhält es sich mit der Versorgung des für die Calciumaufnahme so wichtigen Vitamin D.

Jod:

Auch die Unterversorgung mit Jod ist großteils ein Problem. Jod ist wichtig für die Funktion der Schilddrüse und in Kuhmilch nur in geringen Mengen enthalten.

Omega-3:

Zu einer gesunden Ernährung von Kleinkindern gehören auch mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren, die aber in normaler Kuhvollmilch ebenfalls nur in geringem Maße vorhanden sind. Sie sind für die Entwicklung von Gehirn- und Nervenzellen von großer Bedeutung und können vom Körper nicht selbst hergestellt werden.

Kindermilch ist die kindgerechte Alternative zur Kuhmilch:

Sie ist im Eiweiß altersgerecht reduziert und enthält neben Calcium einen hohen Anteil an Eisen, Vitamin D, Omega-3 und Jod – also alle wichtigen Wachstumsbausteine genau in den Mengen, wie es Ihr Kind jetzt benötigt.

Expertengespräch über Vitamin D

Erfahren Sie Wissenswertes zu Vitamin D und seiner Funktion für die Gesundheit. Wozu brauchen Kleinkinder Vitamin D? Welche Funktion hat Vitamin D bei der Knochenentwicklung und welche weiteren Funktionen übernimmt das Vitamin? Wie wird ausreichend Vitamin D aufgenommen? Wieso wird Vitamin D auch als "Sonnenvitamin" bezeichnet? Was können Eltern konkret tun, um die Vitamin D Versorgung ihrer Kinder zu verbessern?

Unsere Produktvorschläge

Mein Baby Programm

Service

Mütterberatung

Müller Shop

Müller Fotoservice

Müller

Müller Homepage